Home / Islamische Fragen / Haddsch und 'Umra / Ist das Bittgebet beim sogenannten Multazam während der Umra sicher vom Propheten Möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken überliefert?

Ist das Bittgebet beim sogenannten Multazam während der Umra sicher vom Propheten Möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken überliefert?

► Frage:

Ist das Bittgebet beim sogenannten Multazam während der Umra sicher vom Propheten Möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken überliefert?

► Antwort:

Der Lobpreis ist Allâhs! Möge Allâh Seinen Gesandten in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken!

Und nun zur Frage:

Die Hadîthe, die über das Verweilen beim sogenannten Multazam und das Sprechen von Bittgebeten an diesem Ort sprechen, sind nicht sicher überliefert, aber einige Gelehrte beurteilten sie als akzeptabel , wie etwa Al-Albânî Allah erbarme sich seiner . In den sogenannten Sunan-Werken gibt es zwei Hadîthe über dieses Thema und beide sind schwach:

So wird von Abdurrahmân ibn Safwân berichtet: „Als der Prophet Möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken Makka einnahm, sagte ich: »Ich werde meine Kleidung anziehen. Mein Haus steht am Weg nach Makka und ich werde gewiss sehen, wie der Gesandte Allâhs Möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken vorgehen wird. So zog ich los und sah, dass der Prophet Möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken und seine Gefährten bereits aus der Ka’ba herauskamen und dieses Haus zwischen der Tür und dem Hatîm (der sogenannte Hidschr Ismâ’îls) berührten, sie schmiegten ihre Wangen an das Haus und mitten unter ihnen war der Prophet Möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken.«“

Dieser Hadîth wurde von Abû Dâwûd und Ahmad überliefert, wobei einer der Überlieferer Yazîd ibn Abû Ziyâd ist, den Ibn Ma’în, Abû Hâtim, Abû Zur’a und andere als unzuverlässigen Überlieferer bezeichneten. An-Nawawî betrachtete diesen Hadîth als schwach, Ad-Dhahabî sagte, er widerspreche den authentischen Überlieferungen.

Von den Prophetengefährten und deren Schülern gibt es Überlieferungen, die auf die Legimität dieser Handlung hindeuten, Ibn Abû Schaiba berichtete zum Beispiel in seinem Musannaf, dass Ibn Abbâs sagte: „Der Multazam liegt zwischen der jemenitischen Ecke und der Tür.“ Und von As-Schaibânî ist überliefert, dass er sagte: „Ich sah Amr ibn Maimûn zwischen der jemenitischen Ecke und der Tür verweilen.“

Mudschâhid sagte: „Die Prophetengefährten verweilten zwischen der jemenitischen Ecke und der Tür und sprachen Bittgebete.“

Muhammad ibn Abdurrahmân Al-Abdî sagte: „Ich sah Ikrima ibn Châlid, Abû Dscha’far und Ikrima, den Diener von Ibn Abbâs, zwischen der jemenitischen Ecke und der Tür der Ka’ba verweilen, ich sah sie unter dem Mîzâb (der Dachrinne der Ka’ba) im Hidschr Ismâ’îls.“

Hanzala berichtete: „Ich sah Sâlim, Atâ und Tâwûs zwischen der jemenitischen Ecke und der Tür verweilen.“

Den Worten Mudschâhids Allah erbarme sich seiner „Sie verweilten zwischen der jemenitischen Ecke und der Tür und sprachen Bittgebete“ ist zu entnehmen, dass einige Gefährten dies machten. Mudschâhid gehört zu den besten Schülern der Prophetengefährten, er erlebte einige Gefährten möge Allah mit ihnen zufrieden sein. Dies genügt – so Allâh will – um zu beweisen, dass es legitim ist, den Multazam aufzusuchen und dort Bittgebete zu sprechen.

Der Schaich des Islam Ibn Taimiya Allah erbarme sich seiner sagte: „Wer zum Multazam, dem Ort zwischen dem schwarzen Stein und der Tür, kommen möchte und seine Brust, sein Gesicht, seine Unterarme und seine Handfläche daran schmiegt und Bittgebete spricht und Allâh um die Erfüllung seiner Bedürfnisse bittet, der darf es tun. Man darf dies vor dem Abschieds-Tawâf tun, denn es ist egal, ob man nun zum Abschied oder zu anderen Gelegenheiten dort verweilt. Die Gefährten pflegten dies zu tun, wenn sie Makka betraten (…),“ er sagte weiterhin:„Auch wenn man an der Tür steht und dort Bittgebete spricht ohne direkt am Haus zu verweilen, ist dies ebenfalls gut.“

Der Gelehrte Ibn Al-Uthaimîn sagte: „Über diese Frage sind die Gelehrten unterschiedlicher Meinung, obwohl es keine authentische Überlieferung vom Propheten Möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken gibt, sondern nur von einigen Gefährten möge Allah mit ihnen zufrieden sein. Ist nun das Verweilen am Multazam eine Sunna? Und wann wird es verrichtet? Und verrichtet man dies bei der Ankunft oder beim Verlassen beziehungsweise zu jeder Zeit? Die Ursache der Meinungsverschiedenheit unter den Gelehrten ist, dass es hinsichtlich dieser Frage keine vom Propheten Möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken überlieferte Sunna gibt, die Gefährten dies jedoch bei der Ankunft zu tun pflegten. Also sagten die Rechtsgelehrten, man solle es beim Verlassen Makkas verrichten und am Multazam verweilen, der sich zwischen der Ecke mit dem schwarzen Stein und der Tür befindet. Daher kann man dort verweilen, solange man dadurch niemanden schädigt oder bedrängt.“

Und Allâh weiß es am besten.

Überprüfen Sie auch

Das Opfern steht in keiner Beziehung zum Fasten der neun Tage von Dhû Al-Hiddscha

► Frage: Eine Frau möchte ein Opfertier schlachten, ist aber nicht in der Lage, die …

Gilt das Verbot, Haare und Fingernägel zu schneiden, sowohl für den Schlachtenden als auch für den, der mit dem Schlachten beauftragt wurde?

► Frage: Ich bin nicht verheiratet, stehe aber nicht mehr unter der Versorgung meines Vaters, …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.